Monat: Juni 2013

Eine kurze Auszeit

Vor zwei Wochen wurde ich vom HKX durch massive Billigpreise zum Urlaub in meiner alten Heimat im Norden gezwungen. Es gibt schlimmeres, würde ich behaupten. Flensburg ist aber nicht nur für ehemalige Einheimische, sondern für jeden eine Reise wert. Erstens ist Flensburg schon an sich sehr pittoresk und trotz der geringen Größe auch sehr belebt und zweitens ist Flensburg der ideale Ausgangspunkt für Tagestrips und Ausflüge ins Umland.

Ein absolutes Muss jeder meiner Flensburg-Besuche ist zum Beispiel ein Trip jenseits der Grenze nach Sønderhav in Dänemark. Ein Ort dem vermutlich niemand je Beachtung geschenkt hätte, wäre da nicht Annies Kiosk. Annie macht seit Jahrzehnten die besten Hotdogs weit und breit. Und als wäre das nicht schon genug, ist die kleine Bude total ideal direkt gegenüber der Ochseninseln an der Flensburger Förde gelegen. Traumhaft. Ein Beweisfoto vom vertilgten Hotdog kann ich allerdings leider nicht liefern. So ein weltbestes Hotdog hält sich nie lang.

Einen der schönsten Tage habe ich in Bockholmwik am Strand verbracht. Gemessen am Traumstrandfaktor ist es vielleicht kein besonders schöner Strand. Dafür aber selbst an sehr sonnigen Tagen nicht überfüllt und absolut naturbelassen. Sogar eine 9-köpfige Schwanenfamilie fühlte sich dort wohl. Ach könnte doch jeder Tag ein Super-Sommer-Urlaubstag sein. -sagte sie und schaute auf dicke Regentropfen zum Fenster hinaus.

Mama Schwan, Papa Schwan und die 7 gar nicht so häßlichen Babyschwänchen

Das Wasser war schon warm genug

Blau in blau

Mit dem Segelboot raus wäre auch schön

 

Buchstabenmagnete

Ihr erinnert euch sicher noch an die weißen Holzscheiben? Und an meine neuen Stempel? Nun habe ich zusammengefügt, was zusammengehört. ( <– Diesen Satz bitte mit einer tiefen, mächtigen, dröhnenden Stimme lesen. Ungefähr so wie ich mir Gottes Stimme vorstelle.) ICH HABE ZUSAMMENGEFÜGT, WAS ZUSAMMENGEHÖRT! Will heißen: Ich habe die weißen Holzscheiben mit permanenter Stempelfarbe bestempelt und an die Rückseite einen kleinen, flachen, aber starken Neodym-Magneten aufgeklebt. Nun habe ich Buchstabenmagnete. Und welche mit Symbolen. Am Wochenende auf der Stijl in Mainz haben sie ihre Premiere gefeiert und schon viele Menschen beglückt. Ob sie in den Shop einziehen, überlege ich mir noch. Vorerst gibt es sie zumindest nur auf Designmessen und -märkten.

Buchstabenmagnete

ABC am Kühlschrank

Es gibt noch viel mehr Motive

Ich verspüre gerade den starken Drang, überall in der Wohnung Metallgegenstände anzubringen. Eine Schraube oder ein Nagel müsste für hübschen Wandschmuck sogar schon ausreichen. Es eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten.

 

Auerberg

Vor kurzem flatterte ein Newsletter von Auerberg in meinen Postkasten. In den echten Postkasten. Schon der Katalog, den ich mir vor gut einem halben Jahr liefern ließ, begeisterte mich, ob seiner grafischen und haptischen Schönheit. Beim Newsletter nun die gleiche Begeisterung. Cremeweiß, schwarz und neon-quietsch-orangerot ist erstens eine wirklich gute Farbkombi, zweitens sind die Gestalter, die Poschauko-Brüder, einfach gut in dem was sie tun und drittens sind die Produkte von Auerberg toll. Besonders der Hocker/Beistelltisch/Tritt AEKI hat es mir angetan. So schlicht, so schön, so praktisch. Ach, würden doch alle Firmen so viel Wert auf gute Gestaltung legen. Die Welt wäre so viel schöner.

Radikal subjektiv

Der Stempel „RADIKAL SUBJEKTIV“ verdient einen zusätzlichen Daumen!

AEKI

Bücher- statt Bierbank

Illustration zur Produkterklärung

Zum Zeit vertreiben

Manchmal hätte ich unheimlich gerne genug Zeit, zum Beispiel um:

Kuchen zu backen, die so wunderschön aussehen wie die von Marcella Robin (im Video wird (zumindest teilweise) enthüllt wie es geht)

Einen Film aus Pappe zu machen. Ich liebe Pappe.

Diese unglaublich gut aussehenden Peanut Butter & Pretzel Bars zu machen und so hübsch zu fotografieren.

Jemanden immer und immer wieder einen Aal um die Ohren zu hauen (Maus bewegen).

Auch einmal eine Tafel so schön zu beschreiben wie Dana Tanamachi.

Alle Orte auf dieser Liste nacheinander zu bereisen. Nummer 12, 33, 56 und 65 habe ich schon gesehen. Dann bleiben ja nur noch 96.

Champagne Lake - Rotorua NZ

Mmh… Schinken-Käse-Scones

Wie versprochen kommt hier das Rezept für unglaublich fluffige, leckere und mega easy-peasy Scones.

Schinken-Käse-Scones

Mmh... lecker!

Schinken-Käse-Scones: (ergibt ca. 4 – 5 Stück)
250 g Mehl
1/2 TL Salz
1 EL Zucker
1/2 Päckchen Backpulver

30 g Butter
150 ml Milch
20 – 30 g Schinkenwürfel (geräuchert)
Käse zum überbacken (zB Beemster)

Die trockenen Zutaten (Mehl, Salz, Zucker und Backpulver) vermischen. Butter in Flöckchen dazugeben und gemächlich unter rühren die Milch einfließen lassen. Den festen Teigball für ca. 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Nach der Ruhephase den Teig ausrollen, mit Schinkenwürfeln bestreuen, Teig einschlagen und erneut ausrollen, bis der Schinken gleichmäßig verteilt ist. Eine dicke Rolle formen und scheibenweise geschnitten auf ein Backblech legen. Mit Käse belegen und bei 200° im vorgeheizten Backofen 10 – 15 Minuten backen.

Schinken und Käse können selbstverständlich gegen Schokotropfen, Blaubeeren, Nüsse, Spinat und Feta oder ähnliches ausgetauscht oder ganz weg gelassen werden.

Das ABC der Stempel

Ich habe mir zum ersten Mal Stempel anfertigen lassen. Das ist ganz leicht. Eine schwarz-weiße Datei erstellen, als .eps oder .pdf abspeichern, dem Stempelhersteller mailen, 4 Tage warten, Stempel in Empfang nehmen, erstaunt und begeistert das Ergebnis bewundern und losstempeln! Bisher habe ich immer bei Ebay auf Neoprint Buchstabenstempel gehofft. Meistens sind die aber viel zu teuer oder nicht in der richtigen Größe bzw. Schrift zu finden. Nun habe ich meine eigenen Buchstabenstempel. Wirklich sehr praktisch.

Ich war etwas nervös, als ich die Datei ablieferte, weil ich natürlich nicht wusste, wie das Ergebnis aussehen wird, geschweige denn wie es sich damit stempeln lässt. Bedenken sind allerdings unbegründet. Der Laser arbeitet unglaublich exakt und fein. Teilweise bestehen meine Motive aus gerade einmal 1 Pt starken Linien (1 Punkt = 0.376 mm) und trotzdem ist das Gummi an diesen Stellen stabil und stempelbar. Gegen einen Aufpreis werden die Platten übrigens direkt mit dem Laser geschnitten und auf Wunsch sogar schon fertig montiert geliefert.

Buchstaben

So feine Linien

Wer sich auch Stempel lasern lassen will, kann mir eine Mail schreiben. Ich gebe den Kontakt des Stempelherstellers gerne weiter.

Auf großer Abenteuerfahrt

Neulich, da beschlossen wir, einmal auf große Abenteuerfahrt zu gehen. Einfach ins Auto setzen und raus ins Grüne fahren. Ohne Ziel. Ohne vorher auf die Karte zu schauen. Das haben wir auch gemacht. Gelandet sind wir im Bergischen Land, auf dem platten Land. Dort haben die beiden riesigen Heuleute Anja und Marvin geheiratet und es gibt eine Ortschaft namens „Hinüber“. Sogar das „Grüne“ haben wir gefunden, denn ganz in der Nähe von Hinüber ist Grüne. Wir sahen Hühner auf Straßen und Menschen auf Pferden. Am Nachmittag fanden wir sogar durch Zufall die große Dhünntalsperre und freuten uns, am Wasser sitzend unsere mitgebrachten Schinken-Käse-Scones (Rezept folgt) zu verspeisen. Ans Wasser darf man dort jedoch nicht. Wasserschutzgebiet Zone 1 – Zutritt verboten. Dann eben ins nahegelegene Café. Dort gab es, typisch bergisch, wie uns berichtet wurde, Waffeln mit Milchreis. Yeah! Eben jene Waffel wurde abenteuerlustig bestellt. Und wir wurden mit dem ekelhaftesten Milchreis bedacht, den ich mir vorstellen kann. So eine miese Abenteuerfahrt.

Hinüber

Geknickt machten wir uns auf den Rückweg. Auf der Autobahn kurz vor Düsseldorf gefiel uns eines der braunen Schilder jedoch so gut, dass wir doch noch einen abenteuerlichen Abstecher machten. Nach Zons zur Feste. Von Zons habe ich noch nie gehört, dabei ist es so ein hübsches Örtchen. Der Stadtkern besteht nahezu komplett aus alten abenteuerlichen Mauern und Türmchen. Ich liebe alte Mauern und Türmchen! Es gab eine Windmühle, die nach Münzeinwurf sogar Ihre Flügel drehte. Clever die Zonser. Im Sommer finden dort auf einer Freilichtbühne regelmäßig Märchenspiele statt. Außerdem ist Zons die Waffelhauptstadt. In wirklich jedem der zahlreichen Cafés wurden frische Waffeln angepriesen und auch wenn wir natürlich keine weitere aßen, bin ich mir sicher, dass die Waffeln in Zons (ob mit oder ohne Milchreis) ganz hervorragend schmecken. Und zu allem Überfluss kam kurz nach unserer Ankunft zum ersten Mal an diesem Tag die Sonne raus. So lob ich mir das Abenteurerleben.

Alte Mauer mit Türmchen am Ende

Alte Mauer mit Hochwasseranzeige

Altes Türmchen aus alter Mauer

Alte Mauer mit Windmühle

Alte Mauer mit Blume

Alte Windmühle an alter Mauer

Noch ein Türmchen