In der Tarte

Ich habe zum allerersten Mal eine Quiche gebacken. Allein das Wort ist toll. Quiche. Nun ja, der Boden meiner fertigen Quiche war nach dem Backen noch etwas roh und ich googelte nach Tipps und Rezepten und erfuhr, leider etwas spät, dass der Boden besser ohne Belag vorgebacken werden sollte. Jaja. So ist das, wenn man einfach drauf los macht, ohne sich zu informieren. Ich konnte allerdings gut mit meinem halbrohen Teig leben. Allerdings musste ich bei meiner Recherche auch feststellen, dass ich keine Quiche, sondern eine Tarte gebacken habe. Streng genommen ist eine Quiche nämlich nur dann eine Quiche, wenn es eine Quiche Lorraine ist. Also mit Speck und Zwiebeln. Jegliche herzhafte Gemüsekuchen mit anderem Belag sind Tartes. Tarte ist ein doofes Wort. Und auch wenn ich damit nicht ganz so gut leben kann und weiterhin eine Quiche-Jungfrau bin, ist meine Tarte-Eigenkreation enorm lecker und absolut nachahmungswürdig.

Mmh... Tarte

Echt lecker

Süßkartoffel-Paprika-Chorizo Tarte
Für den Teig:
250 g Mehl
125 g Butter
4 EL Wasser
1/2 TL Salz

Für den Belag:
2 Schalotten
1 große Süßkartoffel (300 g)
2 rote Paprika
200 g Chorizo
200 g Schmand
3 Eier

Gewürze und Kräuter nach Geschmack

Aus Mehl, Butter, Wasser und Salz einen Mürbeteig kneten und abgedeckt mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Eine Süßkartoffel schälen, in kleine Würfel schneiden und etwa 5 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen. Die Schalotten und Paprikaschoten würfeln und mit etwas Öl in der Pfanne anbraten. Mit den gut abgetropften Süßkartoffelwürfeln und Chorizoscheiben mischen und nach Geschmack würzen. Die Chorizo bringt schon etwas Schärfe und eine salzige Note mit. (Statt Chorizo können sicherlich auch Pfefferbeißer oder Salami verwendet werden)

Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und gleichmäßig in einer gefetteten Tarteform verteilen. Wer keinen halbrohen Teig riskieren möchte, sollte die ungefüllte Tarte nun 10 – 15 Minuten bei 180° im vorgeheizten Ofen backen. Danach die Schalotten-Paprika-Süßkartoffel-Chorizo-Füllung auf dem Teig verteilen. 3 Eier, etwas Salz und einen Becher Schmand verquirlen, über das Gemüse gießen und nochmals ca. 30 Minuten bis zur gewünschten Bräunung  bei 180° backen.

Lasst es euch schmecken!

Tarte mit Parika, Süßkartoffel und Chorizo. Yummy!

1 Kommentare

  1. oh, gut, naja, dann hab ich auch noch nie quiche gemacht, sondern immer nur tarte. aber um des hübschen wortes willen tu ich jetzt einfach so, als wüsste ich nichts davon, und flöte weiterhin immer von einer quiche dahin, wenn es eine tarte gibt. (und ich backe übrigens vor, ein viertelstündchen, und es lohnt sich wirklich.)

Kommentare sind geschlossen.