Kategorie: Fragezeichen

Ich bin wie alle. Nur anders.

Manchmal wünschte ich das Leben wäre ein Animationsfilm. Die unterschiedlichsten Charaktere, unförmige Körper, verquere Einstellungen, seltsame Lebensformen und Eigenheiten sind dort immer ganz normal. Keiner fragt nach dem warum. Alle akzeptieren die Andersartigkeit ohne sie überhaupt wahrzunehmen. Fast schon kafkaesk. Ich wache auf und bin ein Käfer. Das wundert mich nicht. Ich bin wie alle. Nur anders.

Warum ist das in der echten Welt nicht so? Wieso streben so viele nach Gleichförmigkeit? Und weshalb werden Normbrecher so häufig für das brechen der Norm mit Verachtung gestraft? Ich finde das sehr seltsam. Ich finde das viel seltsamer als eine Nase so groß wie ein Kürbis oder drei Meter lange Beine.

Ich bin wie alle

„Ich bin wie alle“ ist ein zweifarbiger Linoldruck. Er ist im Shop erhältlich.

 

 

 

Warum rot und nicht schwarz?

Sommerzeit = Marmeladenzeit. Natürlich selbstgemacht, weil die am besten schmeckt. Schwarze Johannisbeermarmelade mag ich besonders gern. Vielleicht ist es sogar meine allerliebste Lieblingsmarmelade – so genau habe ich noch nie darüber nachgedacht. Früher hatten meine Eltern einen schwarzen Johannisbeerstrauch im Garten, also gab es auch immer schwarze Johannisbeermarmelade. Ich kenne sonst keinen der schwarze Johannisbeeren im Garten hat. Und auch über mundraub (eine Seite auf der öffentlich zugängliche Obst- und Nussbäume und -sträucher auf einer Karte gelistet werden können) konnte ich keine nahegelegenen Sträucher ausfindig machen. In Supermärkten gibt es das ganze Jahr über (!) Himbeeren, Blaubeeren und rote Johannisbeeren, aber nicht einmal zur allerbesten Johannisbeerzeit gibt es schwarze. Also auf zum Markt. Doch selbst hier in Düsseldorf auf dem Carlsmarkt, wo es wirklich alles gibt, sind schwarze Johannisbeeren rar. Ein Händler sagte mir, es würde sich nicht lohnen, weil die schwarzen Beeren einfach zu selten nachgefragt werden. Ich finde rote Johannisbeeren ok, aber die schwarzen richtig richtig lecker. Aromatischer, vollmundiger, süßer, intensiver, als Marmelade farblich viel ansprechender (der Grafiker in mir nimmt Farben auch bei Nahrungsmitteln extrem wichtig). Geht es nur mir so? Will denn sonst keiner schwarze Johannisbeeren? Ich verstehe das wirklich nicht!

Ich habe auf dem Carlsmarkt natürlich letztendlich zwei Stände mit schwarzen Johannisbeeren gefunden. Einer viel zu teuer. 100 g = 2,95 Euro. Schwarze Johannisbeeren sind also das neue Gold? Der andere preislich ok. Mehr als ein Kilo Beeren habe ich nach Hause getragen und saftig süße Marmelade daraus gekocht. Zusammen mit Frischkäse auf hellem Brot ein Genuss. Ich hoffe mein Vorrat reicht bis zur nächsten Saison. Und wenn ich mal einen eigenen Garten habe, dann pflanze ich schnellstmöglich einen schwarzen Johannisbeerstrauch.

Viel viel schwarze Johannisbeermarmelade

Marmeladenvorrat. Kiwi, Erdbeer, Waldbeer und schwarze Johannisbeer.

Wie ich die Marmelade gekocht habe, schreibe ich nicht auf. Das steht schließlich auf jeder Gelierzuckerpackung drauf. Nur eins, meine Marmelade ist immer schlicht. Keine Vanille, kein Alkohol, keine Minze oder andere Kräuter. Nur Zucker und Früchte. Mjam.

Fragen über Fragen

Neulich bei boesner (meinem Lieblings-Künstlerbedarf-Großhandel) war ich etwas frustriert. Ausgerechnet das Papier, für das ich überhaupt nur gekommen war, war in der gewünschten Farbe ausverkauft. Doch dann flüsterte mir etwas in mein Ohr.

Hee! Hier bin ich. Ich bin ein Fragezeichen. Ein weißes Fragezeichen. So schön weiß. Nimm mich mit. Na los, nimm mich mit. Du hast doch viele Fragen. Andauernd. Und hinter jede Frage gehört ein Fragezeichen. Ist es nicht so? Außerdem bin ich reduziert. Also komm schon. Nimm mich mit!

Erst dachte ich: ä?

ä?

Doch dann. Was mache ich eigentlich mit dem schönen Papier?

Was mache ich mit dem schönen Papier?

Werde ich je ein Regal für mein Arbeitszimmer finden?

Werde ich je ein Regal für mein Arbeitszimmer finden?

Wann wird die Zeitmaschine erfunden, damit ich mit René Magritte über die Wirklichkeit sprechen kann?

Wann wird die Zeitmaschine erfunden, damit ich mit René Magritte über die Wirklichkeit sprechen kann?

Kann mir irgendjemand diese wunderschöne Zahlentafel erklären? (Ich komm einfach nicht drauf. Die Zahlen sind doch wohl nicht zufällig so angeordnet? Oder? Das wäre zu einfach…)

Kann mir irgendjemand diese Zahlentafel erklären?

Und was gibt es eigentlich heute zu essen?

Und was gibt es eigentlich heute zu essen?

Sehr gut also, dass mich dieses kleine Fragezeichen überreden konnte, es zu kaufen. Wirklich sehr gut. Es ist so schön weiß. Und es war reduziert!