Kategorie: Knallbraun

WORKSHOP // LINOLDRUCK // DÜSSELDORF

Ja. Juhu. Jippieh dubidu!

Ich habe ein neues Atelier in einer Siebdruckwerkstatt gemietet und bin mit Sack und Pack, bzw. mit großen schweren Metallklötzen in Form von Druckpresse und Papierschrank und haufenweise Papier, umgezogen. Und das heißt für euch: Ich kann endlich Workshops in meinem eigenen Atelier anbieten. Das ist toll! Vielleicht erahnt ihr die Ausmaße der Tollheit nicht ganz, aber glaubt mir, es ist sehr toll!

Wer also die schöne, alte Technik des Linolschnitts erlernen, mit Gleichgesinnten einen inspirierenden Nachmittag verbringen, mit einer Druckpresse eine eigene Grafik drucken und ein Stück Kuchen essen möchte, der kann sich sehr gern einen der Plätze für den nächsten Workshop sichern. Meistens wird auch gelacht oder zumindest gekichert.

Linoldruck Workshop

DETAILS:
Datum: Sonntag, 4. September 2016
Zeit: 13 – 18 Uhr
Ort: Knallbraun Druckgrafikatelier, Düsseldorf – Friedrichstadt
Teilnehmer: Max. 10
Kursgebühr: 80 Euro
Kursleitung: Mo Freiknecht – Inhaberin des Druckgrafikateliers Knallbraun
Alle benötigten Werkzeuge, Materialien, Farbe, Papier, Getränke und eine süße Pause sind im Preis inbegriffen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldung: workshop@knallbraun.com

Ich bin wie alle. Nur anders.

Manchmal wünschte ich das Leben wäre ein Animationsfilm. Die unterschiedlichsten Charaktere, unförmige Körper, verquere Einstellungen, seltsame Lebensformen und Eigenheiten sind dort immer ganz normal. Keiner fragt nach dem warum. Alle akzeptieren die Andersartigkeit ohne sie überhaupt wahrzunehmen. Fast schon kafkaesk. Ich wache auf und bin ein Käfer. Das wundert mich nicht. Ich bin wie alle. Nur anders.

Warum ist das in der echten Welt nicht so? Wieso streben so viele nach Gleichförmigkeit? Und weshalb werden Normbrecher so häufig für das brechen der Norm mit Verachtung gestraft? Ich finde das sehr seltsam. Ich finde das viel seltsamer als eine Nase so groß wie ein Kürbis oder drei Meter lange Beine.

Ich bin wie alle

„Ich bin wie alle“ ist ein zweifarbiger Linoldruck. Er ist im Shop erhältlich.

 

 

 

Minidruck zu gewinnen. Hui!

Vor einer ganzen Weile, also genauer gesagt vor mehr als 5 Monaten, habe ich hier vom Minitrick erzählt. Einfach mal den Kopf ausschalten und machen. Dabei herausgekommen sind 5 mini Linoldrucke, die ich eigentlich nur „live“ auf Märkten und Messen verkaufen wollte. Der Protest war riesig und laut. Ich habe so viele Beschwerdemails bekommen, dass ich eine kleine Ewigkeit damit beschäftigt war, sie alle zu lesen und natürlich zu beantworten. Streng genommen bin ich gerade eben erst damit fertig geworden. Deswegen habe ich es auch jetzt erst geschafft, alle 5 Minidrucke in meinem virtuellen Kaufmannsladen ins Regal zu stellen. Klick!

Ok. Ich habe gerade eventuell ein klitzekleines bisschen übertrieben. Vielleicht waren es nur zwei Hände voll Beschwerden. Und vielleicht war ich auch in Wahrheit gar nicht bis eben damit beschäftigt. Vielleicht habe ich einfach eine Sommerpause gemacht. Als Entschädigung und weil heute Donnerstag ist, verlose ich nun einen der fünf Drucke. Ok?

I don't care

I don’t care. (schwarz)

Heiterhannes

Heiterhannes (türkis)

Käfersammlung

Käfersammlung (rot)

Fuchs

Fuchs (fuchsfarben)

Schattenmonster

Schattenmonster (dunkellila)

Wer einen der fünf oben gezeigten Drucke gewinnen möchte und einen Wohnsitz in Deutschland hat, schreibt bitte bis zum 3. September 2014 einen Kommentar mit Lieblingsmotiv (= Gewinn) und einer Kontaktmöglichkeit (E-Mail) unter diesen Beitrag. Viel Glück!

 

 

 

 

Action ahoi

Ui ui ui. Zur Zeit hinke der Zeit immer sowas von hinterher. 3001 Dinge wollen erledigt werden, ich arbeite mit Hochdruck an einigen Neuerungen mein Label betreffend und die Blogbeiträge kommen dabei zu kurz. Manchmal wünsche ich mir drei zusätzliche Arme und 8 Stunden zusätzlich pro Tag. Oh und eine Haushaltshilfe. Die letzten zwei Wochen habe ich hauptsächlich damit verbracht, neue Motive in Linol zu schnitzen und natürlich zu drucken. Einer cleveren Eingebung folgend, habe ich mir kürzlich eine helfende Horde Helden mit Superkräften „gebaut“. Das ich da nicht schon eher drauf gekommen bin. So ein Held ist nämlich eindeutig besser als jeder Heinzelmann. Mal ganz abgesehen vom umwerfenden Charme eines Superhelden. Und schnell sind die. Und mit Neon. Soll ja out sein. Ist so einem Helden aber egal.

Superheldenactionarmee

Apropos der Zeit hinterherhinken. Ich habe dann jetzt auch mal einen Instagram-Account. Meine Name dort lautet frau_knallbraun. Man möge mir folgen, so man mag.

Die Superhelden sind erstmalig am Wochenende in Hamburg käuflich zu erwerben und ganz bald (ich schwöre und verspreche) sind alle neuen Drucke auch im Shop erhältlich. Eine der oben genannten Neuerungen betrifft allerdings meine Produktfotos und ich bin einfach noch nicht so weit. Deswegen bitte ich um etwas Geduld oder anhaltende Klagen.

Der Minitrick

Ich liebe was ich tue. Aber manchmal ist mir mein Kopf im Weg. Zu viele Gedanken. Zu viel Inhalt. Zu viel Kopf. Kreativität und Inspiration gehen dann ein Eis essen, während ich mit meinem Kopf diskutiere. Das ist etwas lästig und wenig produktiv.

Die letzten Tage habe ich allerdings ein wirksames Mittel gefunden, um meinen Kopf zu überlisten. Und zwar habe ich einfach Minidrucke gemacht. Der Kopf denkt dann: „Ach, nur ein Minidruck. Damit muss ich mich nicht abmühen. Ich gehe lieber ein Eis essen.“ Inspiration und Kreativität hingegen überschlagen sich fast und jubeln: “ Juhu, juhu, juhu. Ein Minidruck. Einfach drauf los. Der Kopf ist Eis essen und wir können tun, was wir wollen. Ein Minidruck. Und noch einer. Und noch einer. Und noch einer.“

Tolle Farben

So ungefähr spielte sich das wirklich ab. Nicht, dass ich dann komplett kopflos arbeite. Frei und weniger verkopft aber schon. Ein Minidruck nimmt nicht die ganze Wand für sich ein. Dafür ist er ja viel zu Mini. Also darf er auch beudeutungsleicht sein. Gibt es das Wort? Bedeutungsschwer gibt es. Bedeutungsleicht ist also schon logisch, oder? So habe ich also die letzten Tage verbracht. Schnelle Skizzen, schnelle Farbwahl, schnelle Entscheidungen. Das war toll. Und genau das Richtige um endgültig aus dem schläfrigen Wintertrott auszubrechen.

3 der neuen Motive

Die Minidrucke wird es vorerst übrigens nicht im Shop geben, sondern nur auf Designmärkten und -messen. Sollten ausreichend Klagen diesbezüglich bei mir eintrudeln, überlege ich es mir aber gern nochmal anders.

Die Neue

Heute stelle ich euch die neue Mitarbeiterin im Hause Knallbraun vor. Sie hat die letzten Wochen viel meiner Zeit geraubt. Sie ist noch etwas störrisch und will sich nur langsam an ihren neuen Arbeitsplatz und ihre Aufgaben gewöhnen. Sie hat aber keine Wahl, denn ich habe sie gekauft. Und wo ich das gerade so schreibe, muss ich schon wieder an den kürzlich gesehenen, schrecklichen Film „12 Years a Slave“ denken (der Film an sich war eigentlich gar nicht schrecklich, das Thema und einige der Szenen aber sehr wohl). Empfindlichen Gemütern empfehle ich, diesen Film nicht zu schauen. Aber zurück zu meiner neuen Mitarbeiterin. Sie ist natürlich kein Mensch, sondern eine Maschine. Eine mechanische Maschine. Das schätze ich sehr an ihr. Denn alte mechanische Maschinen sind die einzigen, an denen hellgrüner Hammerschlaglack gut aussieht. Ich meine, kauft ernsthaft noch jemand Hammerschlaglack? Und wenn ja, für welchen Zweck?

Hammerschlaglack

Das Gute an mechanischen Mitarbeitern liegt auf der Hand. Sie beschweren sich selten und arbeiten ohne zu jammern die ganze Nacht durch. Das Schlechte daran: Sie ist mechanisch und arbeitet nur, wenn ich auch arbeite. Außerdem kann sie keine Treppen steigen. Das heißt ich muss sie tragen. Zum Glück geht sie selten aus.

Meine neue Druckpresse

Sie ermöglicht mir ganz neue Druckmöglichkeiten. Größere Formate zum Beispiel. Und gleichmäßige Ergebnisse. Ich bin selber sehr gespannt, was unsere Zusammenarbeit hervorbringen wird. Eine neue Technik haben wir schon zusammen ausprobiert. Der nun arbeitslose Esslöffel (ja richtig gelesen, ich habe früher meistens mit einem Esslöffel gedruckt) hätte das nicht hinbekommen. Aber davon berichte ich demnächst mehr. Versprochen. Nun schaut euch erstmal die ganzen tollen Schrauben und Verstelldinger an, die meine neue Druckpresse hat. Ein Traum. Ein bißchen liebe ich sie schon…

Meine neue Druckpresse

Meine neue Druckpresse

Meine neue Druckpresse

Meine neue Druckpresse

Meine neue Druckpresse

Meine neue Druckpresse

 

And the LUUPS book goes to …

Tagelanges Warten. Ungeduldiges Hufe scharren. Nervöses Keksgekrümel. Unruhiger Schlaf. Böse funkelnde LUUPS Gutscheinbücher. Schimmelansetzendes Gewissen. All das hat endlich ein Ende, denn ich habe heute ganz feierlich mit Kupferstift auf schwarzem Papier alle Teilnehmer der Verlosung aufgeschrieben und in Ermangelung eines geeigneteren Kandidaten höchstselbst Glücksfee gespielt. Alle Zettelchen waren einigermaßen gleich groß und ich habe beim Hineingreifen in das Losschälchen nicht mal mit einem halben Auge hingeschaut. Die Bedingungen waren also total fair und ich nehme keine Beschwerden entgegen.

Das Schälchen des ewigen Glücks

Die Gewinner!

Lara bekommt das LUUPS Gutscheinbuch für Essen, Marco das für Krefeld und Stephanie (entschuldige bitte, dass ich deinen Namen so doof abkürzen musste, aber er passte einfach nicht auf das kleine Zettelchen) das für Münster. Herzlichen Glückwunsch ihr 3. Ihr erhaltet erst eine Mail und dann Post. Allen anderen danke ich herzlichst für’s Teilnehmen.

LUUPS Verlosung!

Vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich mich mit einer Auswahl meiner Drucke darum beworben, als einer der Künstler in den LUUPS Gutscheinbüchern gedruckt zu werden. Danach habe ich nie wieder etwas von LUUPS gehört. Das macht aber nichts, denn sie waren offensichtlich damit beschäftigt, meine Drucke in gleich 4 Büchern unterzubringen. Yeah! Aufgrund der langen Bewerbungsphase und der Tatsache, dass ich meine Drucke immer limitiere, sind so gut wie alle abgebildeten Motive (bis auf 1) schon längst ausverkauft. Das könnte sich unter Umständen etwas kontraproduktiv auf etwaige Interessenten auswirken, mindert meine Freude und Dankbarkeit aber einfach mal gar nicht.

Gestern erhielt ich meine Belegexemplare und weil ich mich so freue, weil bald Nikolaus ist und weil ich einfach viel zu selten in Essen, Krefeld und Münster bin, um so ein Gutscheinbuch auch wirklich ausnutzen zu können, möchte ich diese 3 Bücher verlosen. Wer eines gewinnen möchte, hinterlässt bitte bis zum 4.12.2013 einen Kommentar zu diesem Beitrag. Im Kommentar sollten a) die gewünschte Stadt und b) eine Kontaktmöglichkeit enthalten sein. Teilnehmen kann jeder mit einem Wohnsitz in Deutschland.

Luups Gutscheinbücher

LUUPS Gutscheinbücher enthalten jede Menge Gutscheine aus den Bereichen Essen, Trinken und Freizeit & Kultur. Oft erhält man eins von zwei Gerichten, Getränken oder Tickets gratis und kann auf diese Art seine Stadt neu erleben. Das fehlende Leerzeichen auf dem Buchrücken der Ausgabe für Münster mindert den Spaß übrigens nicht.

Ersatzköpfe

Ich benutze total umweltfreundliche Spülbürsten aus Holz. Eigentlich benutze ich natürlich, noch umweltfreundlicher, eine Spülmaschine zum spülen. Mein Lieblings-Espresso-mit-Milch-Becher hat allerdings magische Kräfte, die den Espresso mit Milch noch besser schmecken lassen und deswegen muss ich ihn von Hand spülen. Täglich. Manchmal mehrmals. Dafür brauche ich also unter anderem diese total umweltfreundliche Spülbürste. Mit der schrubbe ich die Kaffeereste aus dem Becher. Um die Kaffeereste auch am untersten Rand wegzukriegen, muss Druck her. Dieser Druck führt allerdings dazu, dass die Naturborsten der Spülbürste nachgeben und irgendwann dauerhaft geknickt am Kopf der Bürste hängen. So lässt sich dann nicht mehr gut schrubben. Zum Glück lässt sich der Kopf meiner Bürste problemlos vom Stiel trennen und erneuern – ich sag ja, total umweltfreundlich meine Spülbürste. Neulich war es wieder soweit. Die Bürste brauchte einen neuen Kopf aus der Packung mit der Aufschrift: Ersatzköpfe. Und ich so: Boah! Jeder müsste eine Packung mit Ersatzköpfen haben. Und alle so: Yeah!

Ersatzköpfe

Ersatzköpfe für alle (ähm, nein. Nur für einige wenige, weil limitiert) gibt es im Shop.

Eine neue Erkenntnis

Uhuhuuuu. Gestern war schöne Post in der Post. Ein Lovebook von DaWanda. Das Lovebook ist nicht wirklich für Privatpersonen gedacht und gemacht, sondern vielmehr für Journalisten. Es wird zweimal jährlich von DaWanda mit einer Produktauswahl bestückt und an die Presse verteilt. Im aktuellen Lovebook ist Knallbraun auch wieder mit dabei. Und zwar unter der Rubrik „Für zarte Seelen“. Haha. Da musste ich innerlich ziemlich laut lachen. Vor allem mit dem vorherigen Post im Hinterkopf. Ich stelle das Lachen allerdings schnell wieder ab und freue mich stattdessen, denn ich muss zugeben: Der Brillant ist tatsächlich einer meiner zartesten Drucke.

Lovebook

Für zarte Seelen

Beim blättern fiel mir übrigens auf, dass ich zwar ein grau und Senf Fan bin (das wusste ich natürlich vorher schon), aber bisher keinen einzigen Druck in dieser Farbkombi gemacht habe. Sowas aber auch. Ich werde das nachholen.

Grau und Senf

Oh und diese Tasche unten rechts …