Schlagwort: Grafik

WORKSHOP // LINOLDRUCK // DÜSSELDORF

Ja. Juhu. Jippieh dubidu!

Ich habe ein neues Atelier in einer Siebdruckwerkstatt gemietet und bin mit Sack und Pack, bzw. mit großen schweren Metallklötzen in Form von Druckpresse und Papierschrank und haufenweise Papier, umgezogen. Und das heißt für euch: Ich kann endlich Workshops in meinem eigenen Atelier anbieten. Das ist toll! Vielleicht erahnt ihr die Ausmaße der Tollheit nicht ganz, aber glaubt mir, es ist sehr toll!

Wer also die schöne, alte Technik des Linolschnitts erlernen, mit Gleichgesinnten einen inspirierenden Nachmittag verbringen, mit einer Druckpresse eine eigene Grafik drucken und ein Stück Kuchen essen möchte, der kann sich sehr gern einen der Plätze für den nächsten Workshop sichern. Meistens wird auch gelacht oder zumindest gekichert.

Linoldruck Workshop

DETAILS:
Datum: Sonntag, 4. September 2016
Zeit: 13 – 18 Uhr
Ort: Knallbraun Druckgrafikatelier, Düsseldorf – Friedrichstadt
Teilnehmer: Max. 10
Kursgebühr: 80 Euro
Kursleitung: Mo Freiknecht – Inhaberin des Druckgrafikateliers Knallbraun
Alle benötigten Werkzeuge, Materialien, Farbe, Papier, Getränke und eine süße Pause sind im Preis inbegriffen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldung: workshop@knallbraun.com

Der Minitrick

Ich liebe was ich tue. Aber manchmal ist mir mein Kopf im Weg. Zu viele Gedanken. Zu viel Inhalt. Zu viel Kopf. Kreativität und Inspiration gehen dann ein Eis essen, während ich mit meinem Kopf diskutiere. Das ist etwas lästig und wenig produktiv.

Die letzten Tage habe ich allerdings ein wirksames Mittel gefunden, um meinen Kopf zu überlisten. Und zwar habe ich einfach Minidrucke gemacht. Der Kopf denkt dann: „Ach, nur ein Minidruck. Damit muss ich mich nicht abmühen. Ich gehe lieber ein Eis essen.“ Inspiration und Kreativität hingegen überschlagen sich fast und jubeln: “ Juhu, juhu, juhu. Ein Minidruck. Einfach drauf los. Der Kopf ist Eis essen und wir können tun, was wir wollen. Ein Minidruck. Und noch einer. Und noch einer. Und noch einer.“

Tolle Farben

So ungefähr spielte sich das wirklich ab. Nicht, dass ich dann komplett kopflos arbeite. Frei und weniger verkopft aber schon. Ein Minidruck nimmt nicht die ganze Wand für sich ein. Dafür ist er ja viel zu Mini. Also darf er auch beudeutungsleicht sein. Gibt es das Wort? Bedeutungsschwer gibt es. Bedeutungsleicht ist also schon logisch, oder? So habe ich also die letzten Tage verbracht. Schnelle Skizzen, schnelle Farbwahl, schnelle Entscheidungen. Das war toll. Und genau das Richtige um endgültig aus dem schläfrigen Wintertrott auszubrechen.

3 der neuen Motive

Die Minidrucke wird es vorerst übrigens nicht im Shop geben, sondern nur auf Designmärkten und -messen. Sollten ausreichend Klagen diesbezüglich bei mir eintrudeln, überlege ich es mir aber gern nochmal anders.

Ersatzköpfe

Ich benutze total umweltfreundliche Spülbürsten aus Holz. Eigentlich benutze ich natürlich, noch umweltfreundlicher, eine Spülmaschine zum spülen. Mein Lieblings-Espresso-mit-Milch-Becher hat allerdings magische Kräfte, die den Espresso mit Milch noch besser schmecken lassen und deswegen muss ich ihn von Hand spülen. Täglich. Manchmal mehrmals. Dafür brauche ich also unter anderem diese total umweltfreundliche Spülbürste. Mit der schrubbe ich die Kaffeereste aus dem Becher. Um die Kaffeereste auch am untersten Rand wegzukriegen, muss Druck her. Dieser Druck führt allerdings dazu, dass die Naturborsten der Spülbürste nachgeben und irgendwann dauerhaft geknickt am Kopf der Bürste hängen. So lässt sich dann nicht mehr gut schrubben. Zum Glück lässt sich der Kopf meiner Bürste problemlos vom Stiel trennen und erneuern – ich sag ja, total umweltfreundlich meine Spülbürste. Neulich war es wieder soweit. Die Bürste brauchte einen neuen Kopf aus der Packung mit der Aufschrift: Ersatzköpfe. Und ich so: Boah! Jeder müsste eine Packung mit Ersatzköpfen haben. Und alle so: Yeah!

Ersatzköpfe

Ersatzköpfe für alle (ähm, nein. Nur für einige wenige, weil limitiert) gibt es im Shop.